Tauchen für Jugendliche und Erwachsene

Tauchen lernen

Sicherheit steht beim Tauchsport immer an erster Stelle. Tauchen ist nicht gefährlicher als andere Sportarten, wenn man sich die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten gründlich aneignet. Tauchunfälle passieren meist dann, wenn elementare Sicherheitsrichtlinien verletzt werden, der Taucher zu Selbstüberschätzung neigt und unnötige Risiken eingeht, die Ausrüstung in mangelhaftem Zustand ist, trotz gesundheitlicher Probleme getaucht wird oder der Taucher sich einem Gruppenzwang unterordnet, der ihn überfordert. Nicht jeder Tauchunfall ist ein Sportunfall. Oft führen gesundheitliche Problemen zu Komplikationen, wie sie auch bei anderer Betätigung hervorgerufen wären.

Neben der Tauchausbildung findet jeden Dienstags im Hallenbad in Over ein Schwimm- und Schnorcheltraining statt, dass von unseren Tauchlehrern / Übungsleitern durchgeführt wird. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Jedoch aber sinnvoll, um für den nächsten Tauchurlaub fit zu sein. Denn auch zum Tauchen sollte man eine gute Kondition haben! Tauchen macht Spaß und das noch mehr, wenn die Sicherheit gewährleistet ist. Und das wird in der Ausbildung vermittelt. Grundsätzliche Voraussetzung für das Gerätetauchen ist immer eine gültige ärztliche Untersuchung nach den Regeln der GTÜM. Diese Untersuchung ist kostenpflichtig und muss regelmäßig wiederholt werden.

Ausbildungsinhalte für die nachfolgenden Brevets (Ausbildungsstufen)

Bei uns wird nach dem Standart des VDST ausgebildet. Neben theoretischen Teilen werden die praktischen Ausbildungseinheiten im Freiwasser absolviert. Die aktuellen Inhalte der einzelnen Brevets können auf der Ausbildungsseite des VDTS nachgelesen werden.

Brevets nach VDST

  • Grundtauchschein
  • Basic Diver
  • CMAS* / DTSA Bronze
  • CMAS** / DTSA Silber
  • CMAS*** / DTSA Gold
  • CMAS****

Das Brevet - CMAS* - berechtigt zum selbständigen Tauchen in Begleitung eines erfahrenen Tauchers. Die allgemeine Faustregel lautet: "Immer mit einem Partner tauchen und zusammen sind mindesten vier Sterne im Wasser!"

Zusatzkurse und Brevets

Zum Teil sind sie für die Brevetierung gefordert und können im Verein oder über den VDST belegt werden:

  • Orientierung
  • Gruppenführung
  • Tauchsicherheit und Rettung
  • Nachttauchen
  • Wracktauchen
  • Biologieseminare
  • Nitrox user
  • Strömungstauchen
  • Apnoe
  • Sporttauchen in Meeresgrotten
  • Gewässeruntersuchung
  • Ozeanologie
  • Denkmalgerechtes Tauchen
  • UW-Archäologie

Auch Tauchen mit Behinderung ist möglich.

Menschen mit Behinderung erleben die Schwerelosigkeit des Tauchens als neues Lebensgefühl. Die Ausbildung wird von speziell für das Tauchen mit Behinderung weitergebildeten Tauchlehrern und geschulten Tauchbegleitern durchgeführt.

Brevetierung

  • DTSA-DD-Grundtauchschein: ABC-Übungen und Übungen mit Gerätetauchen
  • DTSA-DD-Basic: der Einstieg in´s Freigewässertauchen!
  • DTSA*-DD (Bronze): ABC-Übungen und 5 Freiwasser-Tauchgänge