Unterwasserrugby

 

Viele wissen immer noch nicht was das eigentlich wirklich ist. Darum hier eine kurze Aufklärung:

Unterwasserrugby ist eine etwa 45 Jahre alte (und leider auch noch recht unbekannte) Mannschaftssportart, dessen besonderer Reiz vor allem in dem einzigartigen dreidimensionalen Spielraum und der schwerelosen Bewegungsfreiheit liegen. Dabei treten zwei Mannschaften mit jeweils sechs Spielern oder Spielerinnen und bis zu fünf Auswechselspielern zum Unterwasserkampf um den Ball an. Ziel ist, den mit Salzwasser gefüllten Ball in den auf dem Beckenboden, in rund 4 Meter Tiefe stehenden gegnerischen Korb zu legen.

Während die angreifende Mannschaft mit möglichst vielen, gleichzeitig unter Wasser agierenden Spielern versucht, den Spielfluss aufrecht zu erhalten und den Druck auf den Korb zu verstärken, greift die gegnerische Mannschaft zu (fast) allen Mitteln, um ein Tor zu verhindern.

Das Spiel hört sich aber brutaler an, als es ist; jeglicher Angriff auf die Ausrüstung eines Gegenspielers (also auf Maske, Schnorchel und Flossen) ist ebenso verboten wie Schlagen, Würgen und andere Unsportlichkeiten.

Im Spiel sind daher nicht nur körperliche Durchsetzungsfähigkeit sondern auch Geschicklichkeit und Schnelligkeit gefragt. Ebenso wichtig ist ein gutes Orientierungsvermögen, denn gerade aus der Tatsache, dass der Ball durch kräftiges Stoßen nicht nur nach links, rechts, vorne und hinten, sondern auch nach oben und unten abgegeben werden kann, ergeben sich sehr viele Möglichkeiten eines abwechslungsreichen Zusammenspiels.

Wir stehen zur Zeit in der 2.Bundesliga Nord auf einem mittlerem Tabellenplatz.

Wer jetzt noch mehr dazu wissen möchte oder sich das Ganze einmal selber anschauen will, ist gern zu unserem Training Mittwochs um 20:45 Uhr im Hallenbad in Buchholz (Nordheide) willkommen.